Affirmationen funktionieren, oder?

Gestern kam das Gespräch auf Affirmationen.

Warum funktionieren Affirmationen manchmal und manchmal nicht?
Bestellungen beim Universum – ist das das Gleiche?

Der Film und Buch „The Secret“ erklärt wie man zu den Zielen kommt, die man sich setzt, indem man seine Gedanken ausrichtet.

Eine Frau arbeitete an ihren Selbstheilungskräften um ein nicht gutes Laborergebnis zu verbessern.
Sie saß bei mir und erzählte mir, dass sie am nächsten Tag dieses Laborergebnis überprüfen lassen wollte.
Sie sagte: „ich habe daran gearbeitet und es sollte gut sein!“ Dann stutzte sie und verbesserte sich: „Das Laborergebnis ist morgen in Ordnung, ich glaube fest daran!“

Was passierte hier?
Wird sie mit ihrem verbal bestätigten Glauben das erreicht haben?

Vielleicht.

Denn was entscheidet darüber ob Heilung oder das Erreichen eines programmierten, gewünschten, affimierten Ziel klappt?

Meines Erachtens ist es nicht die Anzahl der Affirmationen oder ob man es sich laut oder leise sagt….
Entscheidend ist das Gefühl, mit dem ich es mir vergegenwärtige. Ich brauche es noch nicht einmal laut sagen, wenn ich es innerlich fühlen kann.
Solange ich sage „Es klappt weil ich fest daran glaube!“ sind Zeifel in meiner Aussage. Wenn ich nicht zweifele, dann drücke ich mich auch nicht zweifelnd aus. Meistens ist es so, dass ich überhaupt nicht mehr an das Problem oder die jeweilige Lösung denke!

Also es kommt darauf an die Emotionen zu erwecken, die mir ein wirklich tolles Gefühl wie Lebensfreude geben.

Wenn man Geld affimiert, um z.B. Steuern zahlen zu können, haben die meisten Menschen kein gutes Gefühl und die Wahrscheinlichkeit ist groß, das es nicht klappt.
Stellen Sie sich allerdings vor welche Freude sie daran haben werden, wenn Sie das Geld haben, um z.B. jemanden eine Freude zu bereiten, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass das gewünschte Ziel auf die ein oder andere Weise erreicht wird!