Das rosa Tütchen – eine Kurzgeschichte

Diese aufbauende Geschichte erinnert mich immer wieder daran, dass man sein Augenmerkt doch mehr auf die positiven Dinge im Leben richten sollte….

Das rosa Tütchen

 Als ich eines Tages wie immer traurig durch den Park schlenderte und mich auf einer Parkbank niederließ, um über alles nachzudenken, was in meinem Leben schief läuft, setzte sich ein fröhliches kleines Mädchen zu mir.

 Es spürte meine Stimmung und fragte:“warum bist du so traurig?“

 „Ach“, sagte ich, „Ich habe keine Freude im Leben. Alle sind gegen mich. Alles läuft schief.

 Ich habe kein Glück und ich weiß nicht, wie es weitergehen soll.“

 „Hmmm“ meinte das Mädchen, „Wo hast du denn dein rosa Tütchen?

 Zeige es mir mal, Ich möchte da mal hineinschauen.“ „Was für ein rosa Tütchen?“ fragte ich verwundert.

 „Ich habe nur ein schwarzes Tütchen.“

 Wortlos reichte ich es ihm.

 Vorsichtig öffnete es mit seinen zarten kleinen Fingern den Verschluss und sah in mein schwarzes Tütchen hinein.

 Ich bemerkte, wie es erschrak „Es ist ja voller Alpträume, voller Unglück und voller schlimmer Erlebnisse!“

 „Was soll ich machen? Es ist eben so. Dran kann ich doch nichts ändern.“

 „Hier nimm!“ meinte das Mädchen und reichte mir eine rosa Tütchen.

„Sieh hinein!“

Mit etwas zitternden Händen öffnete ich das rosa Tütchen und konnte sehen, dass es voll war mit Erinnerungen an schöne Momente des Lebens.

Und das, obwohl das Mädchen noch jung an Menschenjahren war.

„Wo ist denn dein schwarzes Tütchen?“ fragte ich neugierig.

„Das werfe ich jede Woche in den Müll und kümmere mich nicht weiter darum.“ sagte es. „Für mich besteht der Sinn des Lebens darin, mein rosa Tütchen voll zu bekommen. Da stopfe ich so viel wie möglich hinein.

Und immer, wenn ich Lust dazu habe oder ich beginne, traurig zu werden, dann öffne ich mein rosa Tütchen und schaue hinein. Dann geht´s mir sofort besser.

Wenn ich einmal alt bin und mein Ende droht, dann habe ich immer noch mein rosa Tütchen.

Es wird voll sein bis obenhin und ich kann sagen, ja, ich hatte etwas vom Leben. Mein Leben hatte einen Sinn!“

Noch während ich verwundert über ihre Worte nachdachte gab es mir einen Kuss auf die Wange und war verschwunden.

Neben mir auf der Bank lag ein rosa Tütchen.

Ich öffnete es zaghaft und warf einen Blick hinein. Es war fast leer, bis auf einen kleinen zärtlichen Kuss, den ich von einem kleinen Mädchen auf einer Parkbank erhalten hatte.

Bei dem Gedanken daran musste ich schmunzeln und mir wurde warm ums Herz.

Glücklich machte ich mich auf den Heimweg, nicht vergessend, am nächsten Papierkorb mich meines schwarzen Tütchens zu entledigen.

 Verfasser unbekannt.

Therapieresistenz – was wenn nichts wirklich wirkt?

In meiner Arbeit mit Patienten kommt es Gott sei Dank nicht sehr oft vor, dass so gar nichts helfen will, dennoch berichten mir Patienten, dass sie schon vieles probiert haben und der Erfolg sich in Grenzen hielt wenn nicht so gar ganz ausblieb.

Das zermürbt – kennen Sie das auch?

Viele Methoden wie z.B. Akupunktur, Homöopathie, Physiotherapie und viele weitere naturheilkundliche Maßnahmen setzen einen Impuls und regen die körpereigenen Heilungskräfte an. Dieses funktioniert jedoch auch nur insoweit der Körper die Grundbausteine zur Verfügung hat. Nachweislich wirken alle Therapien besser wenn der Körper mit ausreichend Vitalstoffen versorgt ist und es darf ein bisserl mehr sein!

Es ist heute schwer sich mit der ausreichenden Menge Vitalstoffen zu versorgen, deshalb empfehle ich gerne mit Erfolg LaVita. Es ist ein Vitalstoffkonzentrat welches rein natürlich ist und in flüssiger Form angeboten wird. Es schmeckt gut und wird auch von Kindern gerne getrunken. Durch seine Zusammensetzung kann es auch nicht überdosiert werden und kann bei Bedarf auch höher dosiert werden.

In der Standarddosierung kostet LaVita nur 1 Euro / Tag, dass sollte uns unsere Gesundheit wert sein!

Zögern Sie nicht, bestellen Sie indem Sie diesen Link anklicken: LaVita

Stressabbau mit Ohrakupunktur?!

Sie schlafen schlecht?
Wachen mitten in der Nacht auf?
Sie haben hohen Blutdruck?

Oft sind das die Symptome, die auf eine hohe Anspannung hindeuten.

Das man vor Examen angespannt ist, ist normal. Prüfungen will man ja bestehen!
Wichtige Termine mit Kunden oder Chefs – klar, man möchte eine gute Figur abgeben!

Es gibt viele wichtige Dinge im Leben, die dazu führen, dass wir uns anspannen.
Eigentlich weiter nicht schlimm, wenn wir denn nur auch wieder entspannen könnten –
und zwar auch unbewusst – tief in unserem Inneren! „Stressabbau mit Ohrakupunktur?!“ weiterlesen

Frühjahrsmüdigkeit hält an?

Es gibt viele Faktoren, die dazu führen können, dass man „dauermüde“ ist.
Es tut gut, wenn endlich die Sonne scheint und der Winter ein Ende nimmt. Wenn die ersten Blätter sprießen freuen wir uns und spüren die Kraft, die die Natur entwickelt um eine neue Saison mit Blüten und Früchten zu erschaffen. Wir haben auch den ersten Antrieb und die Vorfreude auf den Sommer….. wenn nur nicht diese Müdigkeit wäre…..

was tun? Helfen Vitamine? Wenn ja, welche?

„Frühjahrsmüdigkeit hält an?“ weiterlesen

Medi Taping – Kinesiotape in Mode?

Man sieht immer mehr Sportler mit bunten Verbänden, so viele können doch gar nicht verletzt ihren Sport ausüben, wundert man sich….

Was hat es mit diesen bunten Pflastern auf sich?

Medi Taping oder Kinesiotape oder auch Kinesiology Tape ist stark im Kommen.

Vor ca. 30 Jahren entwickelte der japanische Chiropraktiker Kenzo Kase ein elastisches Verbandspflaster. Es hilft Schmerzen zu lindern und unterstützt den Lymphfluß im Pischingerraum. Durch Bewegung regt das Kinesiotape den Stoffwechsel an und hilft dadurch Entzündungen zu lindern. Bei jeder Bewegung wird die Haut gehoben und es wird eine leichte Massagewirkung erreicht.

Klebt man dieses Kinesiotape und hält den Bewegungsapparat ruhig erzielt man keine Wirkung.

Von Laien wird es gerne mit der früheren Tapingmethode verwechselt:
Früher wurden feste Pflasterverbände geklebt und das Gelenk damit stabilisiert, allerdings mussten die Muskeln danach wieder mühsam auftrainiert werden. Durch Lymphdrainage wurde die Schwellung häufig langwierig wieder vermindert….. dies kann man sich mit der neuen Taping-Methode sparen.

Mit dem Kinesiotape kann man die Heilungszeit um bis zu 50% verringern.

Einsetzen kann man es bei allen Gelenken, allen muskulären Verspannungen, Sehnenscheidenentzündungen, Tennis- und Golferellenbogen und sogar Muskelfaserrissen und ähnliches… (Eine Kollegin erprobte es bei Krampfadern und hatte auch da sichtbare Erfolge!)

Für Sportler ist es auch vorbeugend sehr hilfreich, es werden Krampfneigung und die drohenden Verletzungsgefahren deutlich vermindert.

Da nie einzelne Muskeln arbeiten sondern immer Muskelketten, sollte der Behandler wissen wie er die Kinesiotapes sinnvoll aufbringt. Oft reicht es nicht nur auf die verletzte Stelle ein Tape aufzubringen. Er sollte medizinisch ausgebildet sein und um die Abläufe im Körper wissen. Dann kann dieses Verfahren sehr sanft dem Körper eine große Hilfe sein!

Gerne arbeite ich mit diesen Kinesiotapes und staune immer wieder über diese Wirksamkeit.

Zeugnisse – heißt das Sorgen und Stress?

In vielen Familien lassen die Zwischenzeugnisse die Nerven zittern.
Es werden häufig Nachhilfelehrer gesucht und gefunden. Die Kinder müssen nicht nur die Stunden in der Schule und die Hausaufgaben schaffen, sondern noch zusätzliche Stunden mit den Nachhilfelehrern. Viele Nachhilfelehrer geben dann auch noch Übungen auf und der Stoff, der bewältigt werden muss, wird immer mehr.

Gerade  jüngere Schüler sind dadurch total überfordert und sehen kein Ende mehr. Das frustriert und demotiviert sie zusätzlich.

Seit Anfang der 90er arbeite ich erfolgreich mit Schulkindern in allen Altersstufen an den Ursachen. Wir sehen uns auch die Defizite an und arbeiten daran, aber garantiert nicht mit „pauken“.

Was sind denn häufig Ursachen für Schul- und Lernprobleme? „Zeugnisse – heißt das Sorgen und Stress?“ weiterlesen

Video: Triangle Transformation

Es ist so weit, sehen Sie sich einen Zusammenschnitt einer Sitzung mit Triangle Transformation an!

Wir haben das Seminar im November 2010 aufgezeichnet und eine Demonstration heraus geschnitten. Es wird die Behandlung der Kopfschmerzen einer Seminarteilnehmerin gezeigt. Sehen Sie sich das an und machen sich selbst ein Bild von der Wirksamkeit von Triangle Transformation!

Sind Sie im Stress? bevorzugte Mittel dagegen…

Zu Beginn eines neuen Jahres nehmen sich viele Menschen vor, sich neue Verhaltensweisen anzugewöhnin.

Neues Jahr – Neues Glück?

Die Menschen sind hoch motiviert und dann?

Ein häufiger Vorsatz ist, die Work-Life-Balance besser in den Griff zu bekommen. Erschöpfung, Überarbeitung und vielleicht sogar Burnout nimmt immer mehr zu, das Leben ist immer schnelllebiger geworden.

Auf der Internetseite statista.de ist eine Erhebung veröffentlicht worden, die zeigt, welches die bevorzugten Mittel gegen Streß sind (Januar 2009).

Auf Platz

  1. Sport / Bewegung an der frischen Luft
  2. Gespräche mit Freunden
  3. Ablenkung durch TV, Internet, Computer spielen
  4. Essen von Chips / Schokolade
  5. Rauchen
  6. Alkohol
  7. Entspannungstechniken

Leider sind es weniger als 20% der Menschen, die Entspannungstechniken anwenden!

Das schlimme ist aber, dass die Punkte 3-6 keine Life-Balance herstellen, sondern noch mehr Energie abziehen. Es fühlt sich nur im Moment so an, als würde man sich entspannen. Der Körper verbraucht dabei allerdings noch mehr Energie und es entsteht ein Teufelskreis, aus dem man nicht so leicht wieder heraus findet.

Es gibt mittlerweile sehr vielfältige Angebote auf dem Markt und viele Behandler, die hier sehr gut Hilfe leisten können. Viele Menschen glauben jedoch, dass sie ihre Gewohnheiten einfach so selbst ändern können und selbständig in der Lage sind ihre Stressoren abzubauen. Für manche, sehr willenstarke, stabile Menschen mag das funktionieren, aber der größte Teil der Menschen gibt seine guten Vorsätze bis Februar wieder auf.

Das muss nicht sein! Lassen Sie sich helfen!

Ich arbeite in meiner Praxis mit Palmenergy, Hypnose, Zwei-Punkt-Methode, Kinesiologie und finde mit dem Muskeltest schnell heraus wo die Blockaden oder Energiefresser sind und wie sie gelöst werden können.
Hier finden Sie einen Flyer zum Thema Burnout: flyer_burnout

Kinesiologischer Muskeltest in der Selbstanwendung!

Da die Kursteilnehmer bei dem Seminar „Sich selbst testen“ im November 2010 so begeistert waren, biete ich die Wiederholung an:
Wieder am 19. Februar 2011!

Sie können ab jetzt hier, in meinen Räumen, das
Eintages-Seminar „Sich selbst testen“ besuchen!

Mit dem Selbsttest können Sie für sich selbst oder Dritte viele nützliche Informationen einfach und schnell austesten, z.B. auch, welche Bachblüten Ihrem Haustier jetzt gut tun.

Mehr Informationen über dieses wundervolle Seminar finden Sie in diesem Prospekt, welches Sie sich ausdrucken können: Sich selbst testen