Warum tut man das?

Waren die Worte, die ich heute am Telefon hörte …

Gemeint war:

Warum arbeiten Menschen an sich? wofür sollte das gut sein?

Die Antwort ist eigentlich ganz einfach, damit das Leben leichter wird!

Wir leben ca. 98% unserer Zeit automatisch, d.h. wir reagieren auf Wahrnehmungen gemäß unserer Muster. Muster sind Verhaltensketten, die wir einmal gelernt und häufig erprobt haben. Nur wenn wir uns in uns unbekannten Situationen wieder finden, schaltet unser Gehirn auf „Überlegen“ oder „Nachdenken“ wie wir wohl reagieren könnten.

Wenn unser vertrauter Wecker klingelt müssen wir nicht überlegen was jetzt passiert –
wir WISSEN es ist der Wecker, wir müssen jetzt aufstehen. Selbst wenn wir regelmäßig den Wecker 5 min. früher einstellen, wissen wir, dass wir in 5 min. aufstehen müssen…. Manche Menschen lassen sich morgens bis zu 5x wecken und wissen auch ohne mit zu zählen, wann das 5. Mal geweckt wurde und werden dann auch wach.

Kaum noch erleben wir etwas, was wir noch nicht kennen!

Deshalb ist es auch so schwer sich in bekannten Situationen anders zu verhalten.
Wie oft haben Sie schon gesagt das nächste Mal mache ich aber den Mund auf (oder halte den Mund und sag nichts dazu)?
und wie oft sind Sie dann wieder in Ihr gewohntes, altes Verhalten verfallen?

Wir reagieren unbewusst ca. 400 – 4000 x schneller als unser bewusstes Denken!
und
wir können daran arbeiten…..
Wenn es gelingt im Unterbewusstsein die Muster zu verändern, verändert sich unser Verhalten.
Verändern wir unser Verhalten, verändert sich die Welt um uns herum.

Je weniger einschränkende Muster wir haben, desto toleranter werden wir. Wenn wir toleranter sind, dann sind wir auch nicht so leicht zu stressen. Wie oft ärgern wir uns über das Verhalten anderer?

Sich ärgern ist für uns nicht gut, weder gesundheitlich noch psychisch.

Das Leben macht viel mehr Spaß wenn man sich weniger ärgert und sich weniger über andere (oder sich selbst) aufregt!