Was ist das – Energie Psychologie?

Was versteht man unter Energie Psychologie?

Vor ca. 10 Jahren nannte ich meine Art der Arbeit

psychodynamische Energiearbeit

Warum?

Weil ich über die Arbeit im Energiesystem des Menschen mit sehr gutem Erfolg die Psyche beeinflussen konnte und umgekehrt. Dieses Wort traf für mich am besten zu.

Energiearbeit:

Bei allen Methoden, die ich anwende, geht man davon aus, dass im Körper ein Energiekreislauf vorhanden ist. Schon seit über 2000 Jahren wird mit diesen Energiekreisläufen in China und Indien mit Erfolg gearbeitet. Auch wenn man diese Energie nicht sehen kann, ist sie vorhanden. Viele Menschen kennen die Akupunktur aus der Traditionellen Chinesischen Medizin. Dabei werden Nadeln in die Akupunkturpunkte gesteckt, die auf den Energiebahnen, genannt Meridiane, liegen. Der Behandler will mit dem Setzen der Nadeln den Energiefluß lenken und harmonisieren.

Wenn ein Symptom da ist, ist immer die Energie entweder zuviel oder zu wenig in diesem Bereich.
Durch ein Ausgleichen der Energie kann der Körper die zellulären Strukturen wieder herstellen und ordnungsgemäß versorgen, der Körper heilt.

Warum funktioniert das?

Nachdem die Quantenphysik entdeckt wurde, wird in vielen Dokumenten und Filmen diese als Erklärung für die positiven Auswirkungen der Energiearbeit heran gezogen.
Bei verschiedenen Versuchen zeigten sich die kleinsten, subatomaren Teilchen sowohlals Partikel als auch als Schwingung. In der Biologie wurde dann mit diesem Ansatz festgestellt, dass die Zellen per Biophotonen (Schwingung) kommunizieren. Dadurch wird der gesamte Ablauf auf zellulärer Ebene geregelt.
Unser ganzer Körper besteht aus Molekülen und damit aus Atomen und den Quanten.
Wenn man es schafft mittels der richtigen Schwingung auf die kleinsten Teilchen positiven Einfluß zu nehmen und diese sich dann neu ausrichten, dann wird sich das auch bis in die gesamte Organstruktur durchziehen.
Damit entsteht die Wiederherstellung des physiologischen Zustands.

Nun sind Gedanken und Emotionen sowohl Schwingungen als auch biochemische Vorgänge und beeinflussen den Energiefluß.
Negative Gedanken und Emotionen können genauso Blokaden in das Energiesystem bringen wie alle anderen negativen Einflüsse.
Es ist nachgewiesen, dass unsere Emotionen Einfluß auf das Immunsystem haben und seit dieser Feststellung ist auch biochemisch der Zusammenhang zu erklären und zu belegen.

Wer sich mit diesem Gedanken beschäftigt, wird schnell merken, dass es für die Gesundheit nicht nur wichtig ist Sport zu treiben und sich gut zu ernähren, sondern auch sogenannte Psychohygiene zu üben. Das heißt dafür zu sorgen, dass wir uns weniger sorgen, ängstigen oder selbst stressen. Der Stress, der sich mittlerweile überall breit macht, reicht schon aus, um aus dem inneren Gleichgewicht zu kommen, da ist es wichtig mit uns selbst im Frieden zu sein und die innere Ruhe wieder zu finden.

Wenn wir unsere „Stressmuster“ durch schauen und verändern, kommen wir mehr und mehr ins Gleichgewicht, werden Stressresistenter und gewinnen mehr und mehr Lebensfreude! Das Leben wird immer leichter!