Was machen TV-Dokumentationen mit uns?

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) hat von einer Studie berichtet in der der Einfluss von Medienberichten auf den Menschen untersucht wurde.

Den 147 Testpersonen wurde in einer Gruppe eine TV-Dokumentation über die Gesundheitsgefährdung durch Wlan- und Handystrahlung gezeigt, der anderen Gruppe eine TV-Dokumentation über die Sicherheit von Internet- und Handydaten. Danach wurden sie Wlan-Scheinsignalen ausgesetzt, man ließ sie in dem Glauben, dass es sich um echte Strahlung handelte, dabei war keine Strahlung vorhanden.

54% der Testpersonen berichteten über Beunruhigung und Beklemmung, einige bekamen Symptome wie Kribbeln in Händen und Füßen, 2 Testpersonen brachen sogar den Test ab, weil ihre Symptome so stark wurden.

Der Test zeigt, dass Medienberichte großen Einfluss auf unsere Gesundheit haben!
Mehr zu diesem Test: Universität Mainz

Man spricht hier vom Nocebo-Effekt:

Definition bei Wikipedia: „Der Nocebo-Effekt (von lat. nocere = schaden, nocebo = ich werde schaden) ist – analog zum Placebo-Effekt (lat. placebo = ich werde gefallen) – die Bezeichnung einer Reaktion auf ein medizinisches Präparat ohne spezielle Wirkung bzw. auf die gerüchtweise die Gesundheit oder das Wohlbefinden nachhaltig beeinträchtigende Realisierung einer umweltverändernden Maßnahme. [1] Im Gegensatz zur positiven Wirkung beim Placebo-Effekt erfolgt beim Nocebo-Effekt eine negative Reaktion.“

Viele halten es gar nicht für möglich, dass unser Unterbewusstsein diese Information auf nimmt und darauf reagiert als wäre es im eigenen Umfeld real!
Hier bietet es sich an mehr Bewusstheit zu schaffen und die Wahrnehmung für den eigenen Körper zu schärfen.

Dies lässt sich mit Kinesiologie und anderen energiepsycholgischen Methoden erreichen und sogar so entstandene Schädigung wieder auflösen!

Haben Sie die Vermutung, dass bei Ihnen so ein Einfluss Auswirkungen zeigt?
Rufen Sie an und wir prüfen es nach!