Zeugnisse – heißt das Sorgen und Stress?

In vielen Familien lassen die Zwischenzeugnisse die Nerven zittern.
Es werden häufig Nachhilfelehrer gesucht und gefunden. Die Kinder müssen nicht nur die Stunden in der Schule und die Hausaufgaben schaffen, sondern noch zusätzliche Stunden mit den Nachhilfelehrern. Viele Nachhilfelehrer geben dann auch noch Übungen auf und der Stoff, der bewältigt werden muss, wird immer mehr.

Gerade  jüngere Schüler sind dadurch total überfordert und sehen kein Ende mehr. Das frustriert und demotiviert sie zusätzlich.

Seit Anfang der 90er arbeite ich erfolgreich mit Schulkindern in allen Altersstufen an den Ursachen. Wir sehen uns auch die Defizite an und arbeiten daran, aber garantiert nicht mit „pauken“.

Was sind denn häufig Ursachen für Schul- und Lernprobleme?

  1. genetische Veranlagung
  2. medizinische Ursachen
  3. emotionale Ursachen.

Das Genetische:

Man weiß mittlerweile, dass Intelligenz auch  vom genetischen Code abhängt, aber sie kann auch trainiert werden.
Es wurde erforscht, dass sogar Traumen, die die Eltern erlebt haben, sowie das damit zusammenhängende Verhalten vererbt werden. Hatten z.B. die Eltern Stress in der Schule oder mit dem Lernen, dann geht dieser Stress oft auf das Kind über.

Das Medizinische:

  1. Traumen bei der Geburt, wie z.B. Sauerstoffmangel und schlechte Apgarwerte
  2. Krankheiten wie Sehschwächen, Hörschwächen, Infektanfälligkeit, ADHS oder Allergien
  3. Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  4. Unfälle und körperliche Einschränkungen
  5. Schlafstörungen

Das Emotionale:

alle seelischen Belastungen der Kinder. Meistens liegen hier die Ursachen für ihre Schulschwierigkeiten.

Oft sind das:

  1. Probleme im sozialen Umfeld, wie z.B. psychischer Druck oder körperliche Gewalt, welche die Leistungsfähigkeit der Kinder behindern. Dies kann von den Mitschülern ausgehen (Mobbing) oder Ursachen außerhalb der Schule haben.
  2. Die Unterrichtsmethode entspricht nicht dem natürlichen Lernverhalten des Kindes und es fühlt sich den Anforderungen nicht gewachsen.
  3. Die Erwartungen und Ansprüche der Eltern. Unbewusst spüren die Kinder, dass die Eltern gute Leistungen erwarten und es baut sich Stress auf.
  4. Familienprobleme, wie z.B. häufiger Streit, Trennung/Scheidung, Tod/Krankheit eines Verwandten.
  5. Das Kind kommt mit der Person des Lehrers nicht zurecht und fühlt sich dadurch unwohl.

Bei allen genannten Ursachen, kann ich Ihnen und Ihrem Kind mit meinen Techniken helfen.

Ich freue mich immer, wenn ich sehe wie sich die Kinder positiv entwickeln und ihre Leistungen besser werden. Die Eltern berichten oft davon, dass sich als erstes erkennbares Merkmal die Schrift verbessert.

Hier finden Sie einen Flyer zum Ausdrucken: Information Schulschwierigkeiten